::Cervélo::


Cervélo Cycles wurde 1995 von Phil White und Gérard Vroomen gegründet.
1996 ging Cervélo mit zwei Renn- und zwei Zeitfahr-/Triathlon-Modellen auf den Markt. Das Unternehmen etablierte sich schnell an der Spitze in Sachen Fahrrad-Technologie – vielleicht ein bisschen zu sehr, sodass die Marktakzeptanz zunächst gering war. Im Jahr 2000 aber führte der Radsportverband UCI ziemlich restriktive Regeln für die Ausrüstung ein, und viele Top-Räder waren nicht mehr zulässig.


Cervélo hatte die neuen Regeln antizipiert und eine komplett neue und deutlich verbesserte Modellreihe vorgestellt. Während seine Mitbewerber aufgrund der neuen Regelungen gezwungen waren, einen Schritt zurückzutreten oder die Produktion komplett einzustellen, gewann Cervélo einen signifikanten technologischen Vorsprung, und die Nachfrage schnellte in die Höhe. 2003 wurde Cervélo Ausstatter des Team CSC, das damals auf der Weltrangliste den 14. Platz belegte. Cervélo war das mit Abstand kleinste und jüngste Fahrradunternehmen, das je ein Team dieses Niveaus belieferte. An der Seite von Cervélo belegte das Team CSC drei Jahre lang den ersten Platz der Weltrangliste der Profi-Radteams. Die Partnerschaft hielt sechs Jahre bis Ende 2008. 2009 gründete Cervélo als erster Fahrradhersteller der modernen Ära sein eigenes Radteam für Rennen auf höchstem Niveau. Das von Carlos Sastre, dem Gewinner der Tour de France 2008, und Sprintstar Thor Hushovd angeführte Team machte sich schnell einen Namen.

Cervélo heute

Ein Blick auf die Zahlen des renommierten Kona Bike Count für die letzten vier Jahre – inkl. entscheidender Siege – zeigt: Cervélo zählt heute zu den größten Zeitfahr- und Triathlonrad-Herstellern der Welt. Der Gewinner der Tour de France 2008, Carlos Sastre, fuhr seinen Sieg auf einem Cervélo ein. Bei den Olympischen Spielen in Peking setzten über 40 Olympia-Athleten auf Cervélo. Das Ergebnis: drei Gold-, fünf Silber- und zwei Bronze-Medaillen – ein Rekord.



Inhalt abgleichen